Dienstag, 30. Dezember 2014

Viel Glück für 2015


Wer schnell noch eine Dekoration für den Silvestertisch braucht, hier die Anleitung für
 
Glücksschweine häkeln

 Schulgarn in rosa und pink, Häkelnadel Nr. 3, schwarzes Wollgarn, 2 schwarze Perlen

Großer Kreis in rosa: 3 Luftmaschen mit einer Kettmasche zum Ring schließen, 1 Luftmasche; 9 feste Maschen in den Ring häkeln, mit einer Kettmasche schließen.
Weiter feste Maschen in Spirale häkeln, jede 2. Masche verdoppeln bis der Kreis ca. 5 cm Durchmesser hat. Kreis mit Kettmasche abschließen und Faden vernähen.

Kleiner Kreis in pink: 3 Luftmaschen mit einer Kettmasche zum Ring schließen, 1 Luftmasche; in jede Masche 2 feste Maschen häkeln, den Kreis mit einer Kettmasche schließen, 1 Luftmasche, weiter feste Maschen in Spirale häkeln, jede 2. Masche verdoppeln bis der Kreis ca. 2,5 cm Durchmesser hat. Kreis mit einer Kettmasche abschließen und mit dem Restfaden  wie einen Knopf an den großen Kreis nähen.

Ohren: mit 5 festen Maschen direkt am rosa Kreis anhäkeln, wenden, 3 feste Maschen häkeln, wenden, 1 feste Masche in die Mitte und den Faden durch die Schlaufe nach oben festziehen, Faden vernähen.

Die Nasenlöcher mit schwarzem Wollgarn im Knötchenstich aufsticken. Die schwarzen Perlen als Augen aufnähen.
Fertig! Man braucht ca. 15 Minuten für ein Glücksschwein.

 
Für 2015 wünsche ich uns allen viel viel Glück!
Eure jungine.fadenwerkelei

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Frohe Feiertage und alles Gute für das Neue Jahr

 Ein Frohes Weihnachtsfest wünsche ich Euch allen, die ab und an in diesem Blog vorbei schauen.
Mögen alle ruhige, friedliche und besinnliche Feiertage mit köstlichem Essen genießen können und Kraft schöpfen, für das neue Jahr, welches uns hoffentlich mehr Gutes als Schlechtes bringt.

 
 
Zwischen den Jahren will ich mich auch mit der Planung für 2015 beschäftigen und würde mich schon jetzt freuen, den einen oder anderen wieder zu sehen. Lasst Euch überraschen, es gibt noch so viel zu entdecken! Bis dahin, lasst es Euch alle gut gehen!
 
Eure jungine.fadenwerkelei

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Das war die Herbstfärberei


Bei wunderbarstem Herbstwetter, azurblauem Himmel und kreisenden Kranichen habe ich in Klockenhagen meine Herbstfärberei durchgeführt. Sie stand voll unter dem Thema "Pilzfärberei".
Gefärbt wurde mit
 
 zimtfarbenen Weichporling (Vielen, vielen Dank an Frau Weisheit, die mir bei der Pilzsuche geholfen hat und mich mit diesem Fund sehr glücklich gemacht hat :-)!);
 
Zimt-Hautköpfen, die ich im Wald bei Marlow fand;
 
schillernden Erlenporlingen, die ich an der gleichen Stelle wie im Vorjahr im Wald bei Marlow fand;
 
sowie mit Flämmlingen, grünblättrigen Schwefelköpfen, Krappwurzeln, Birkenrinde und Mahoniabeeren.
Nun hängt die Wolle zum Trocknen und wartet dann auf Ihre Verarbeitung. Aber der Winter ist lang und ich hab schon jede Menge Ideen.
Es war ein wunderbarer, sehr entspannter Tag und viele Interessierte fanden ihren Weg ins Museum.
Trotz der Verschiebung hatte ich viele Besucher und ganz tolle Gespräche und Begegnungen.

Für mich wird es jetzt bald ein wenig ruhiger. Der Vorbereitungs- und Nachbereitungs-Aufwand für die Färbereien ist doch immer ganz schön groß. Aber es hat Riesenspaß gemacht und eigentlich freu ich mich schon wieder aufs nächste Jahr.

Vielen Dank an all die fleißigen Helfer, die mir bei meinen Projekten immer so toll geholfen haben und vor allem an das Freilicht-Museum in Klockenhagen, weil ich dort so nett aufgenommen werde und dort färben darf.
Lasst es Euch alle gut gehen, passt auf Euch auf und ich freu mich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Eure Färberin jungine
 
 
 



Freitag, 12. September 2014

verschobene Herbstfärberei

Hallo an Euch alle!

Eine schlimme Erkältung hat mich völlig darnieder gehauen und ich muss die für den kommenden Sonntag geplante Herbstfärberei leider

a b s a g e n!

Als neuen Termin habe ich mit dem Museum den

04. Oktober 2014

ab 10:00 Uhr in der Sommerküche des Museums vereinbart.
Tut mir leid, seid nicht traurig und drückt die Daumen, dass das Wetter uns hold bleibt.

Eure jungine (schnief)

Donnerstag, 7. August 2014

Nachtrag zur Sommerfärberei - BLAU

Die Blaufärbung war am Sonntag nicht so richtig gelungen. Nur ein müdes lila-grau schimmerte auf der Wolle und der Seide obwohl der Waid vorzüglich gewachsen war, allen Witterungen und Schneckenüberfällen getrotzt hat und wunderbar grün im Bauerngarten des Museums stand. Bei der Herstellung der Färbeflotte blitzelte sogar blauer Schaum, der sich aber dann wieder verkrümelte. So richtig ist mir nicht klar, was ich falsch gemacht habe. Darum habe ich gleich zwei Tage später noch einmal alle Gerätschaften bei mir zu Hause aufgebaut und los ging die ganze Kocherei noch einmal. Ich hatte genau noch 300g frische, dunkelgrüne Waidblätter:
17:00 Uhr: Waid schneiden, in kochendes Wasser geben, schnell abkühlen lassen; Seht Ihr auf dem Bild, wie sich die Blume gebildet hat?

 
19:00 Uhr: 30 Minuten kräftig Luft in die Suppe geschlagen, so dass ein dicker hellblauer Schaum entstand. (Vielleicht war das der Fehler, nicht genug geschlagen?!)
 
19:30 Uhr: 1 Stunde ruhen lassen
20:30 Uhr: Los geht's! Igelmäßig vorsichtig die Wolle und die Seide in die Flotte gleiten lassen. Gut beschweren, damit nichts hochkommt und nichts zu früh verblaut.


 
21:30 Uhr: TATA!!!! Es hat geklappt! Der Klockenhäger Waid färbte ein wunderbares himmelblau!

 
22:00 Uhr: Es wird langsam dunkel und ich muss langsam an die Aufräumerei denken. Insgesamt habe ich ca. 50 g Wolle, 1 Baumwoll-T-Shirt, 20g Baumwollgarn, mehrere Baumwollstoffstückchen (in der tollen Knotentechnik), ein 90x90 Seidentuch und eine Seidenkordel in herrlichstem himmelblau gefärbt. Ich finde, das ist für 300 g ganz gut. Die Flotte war danach aber auch völlig fertig.
Leute, ich bin glücklich, dass es nun doch noch geklappt hat!
Vielen Dank an die Gärtnerin, die uns mit ihrer Mühe sehr geholfen hat. Nun ist bewiesen, auch Waid aus Mecklenburg-Vorpommern kann blau färben. Und eigentlich ist doch himmelblau genauso schön wie dunkelblau.
Eure auf einer himmelblauen Wolke schwebende jungine :-)
 
 

Dienstag, 5. August 2014

Das war die SOMMERFÄRBEREI

Nun ist die

S O M M E RF Ä R B E R E I

im Freilichtmuseum Klockenhagen schon wieder Geschichte. Es hatte sich eine nette Gruppe zusammen gefunden, wir hatten einen wunderbar farbigen, harmonischen und vor allem spannenden Tag bei bestem Wetter. Hier ein paar Impressionen:





Wunschfärbung für den kleinen Robin, mit dem ich auch noch einen Traumfänger für den Papa bastelte.
Experiment



 

Danke an alle, die mitgemacht haben und mit ihren Ideen diesen Tag so vielfältig gemacht haben.
Danke auch an die Mitarbeiter des Museums, welches diesen Tag klasse vorbereitet hat. Es macht - trotz des großen Aufwandes - großen Spaß, solche Aktionen dort zu machen.

Und wie immer ist nach der Färberei gleich auch vor der Färberei: es heißt nun nachbereiten   (spülen, säuern, trocknen, wickeln, aufräumen, häkeln, stricken, weben) und die

HERBSTFÄRBEREI  am 14. September 2014

vorzubereiten. Bitte beachtet, dass das diesmal ein Sonntag und Tag des offenen Denkmals zum Thema "Farbe" ist. Es wird mit Pilzen, Rinden und Pflanzen gefärbt. Ganz genau weiß ich das noch nicht, ich lass mich erst noch inspirieren. Mal sehen, was so wächst!

Bis dahin wünsche ich allen eine schöne Zeit und freu mich bereits jetzt schon auf das nächste Mal!

Eure jungine :-)

Freitag, 1. August 2014

SOMMERFÄRBEREI

Hallo an alle, die meinen Blog lesen:

Nicht vergessen: morgen


S O M M E R F Ä R B E R E I

im Freilichtmuseum Klockenhagen, gleich am Teich.

Ich freu mich auf Euch!



Donnerstag, 5. Juni 2014

Ergebnisse Frühlingsfärberei

Hallo an alle,
die Frühlingsfärberei ist nun schon wieder Geschichte und ich möchte euch die Ergebnisse zeigen. Vom Freilichtmuseum wurde der Färbeplatz am Teich hervorragend vorbereitet, großes Dankeschön dafür.
Bei wunderbarsten Frühlingswetter habe ich mit einigen Mitstreiterinnen mit Brennesselblättern, Birkenblättern, roter Zwiebelschale, Teufelsstrauch, Kirschbaumrinde und Wiesenkerbel Wolle und Seiden gefärbt. Einige Tage zuvor hatte ich im Wald noch einen getrockneten Kiefernbraunporling gefunden, der natürlich auch gleich verfärbt wurde.
Hier einige Ergebnisse:

Farbenpracht, die der Fotoapparat leider nicht ganz genau wiedergibt
Vielen Dank an alle, die mitgemacht. Es hat Riesenspaß gemacht und ich bin sehr dankbar für einen wunderbaren harmonischen Tag. Sehen wir uns also zur Sommerfärberei am 02.08.2014 an gleicher Stelle wieder! Ich freu mich auf Euch!

Donnerstag, 22. Mai 2014

Frühlingsfärberei am 24.05.2014


Das Freilichtmuseum lädt ein ..

Übrigens!
Am Sonnabend, dem 24.05., ab 10.00 Uhr werden am Museumsteich Naturfasern für Stoffe und Kleidung gefärbt. Es werden alle Arbeitsschritte gezeigt, die früher notwendig waren, um Schafwolle mit den im Ostseeraum zur Verfügung stehenden Naturmaterialien zu färben. Mitstreiter können kleinere Mengen ihrer Wolle gern mitbringen. Wer mitmachen möchte, kann sich bei Ines Jung unter 0178/7758806 anmelden.
http://www.ribnitz-damgarten.de/de/aktuelles-veranstaltungen/aktuelles-und-termine#node_9294

Ich färbe an diesem Tag Wolle und Seide mit folgenden Pflanzen:

        grün-gelb mit Brennessel,
                   gelb mit Wiesenkerbel,
                          gelb-orange mit Kirschbaumrinde
                                    olivgrün mit dem Teufelsstrauch,
                                              rotbraun mit Zwiebelschalen,
                                                       orange mit Kiefernbraunporling



Ich freue mich schon sehr auf diesen Tag und wünsche mir gutes Wetter und viel Spaß!
Bis dahin grüßt Eure jungine :-)

Mittwoch, 2. April 2014

Farbenkreis


Farbenkreis
Dieser Farbenkreis ist komplett mit Farben aus unserer Natur gefärbt.
Was braucht man dazu:
- saubere, gewaschene Wolle oder Seide im Strang gebunden
- Pflanzen, Rinden, Pilze aus unserer unmittelbaren Natur, z.B. (von oben beginnend)
Färberkamille, gelbe Zwiebelschalen, Birkenrinde, Hautköpfe, Krapp, Rotkohl, Blauholz, Waid (Indigo), schwarze Akelei, Blutpflaume, Schilfblüten, Rainfarn, Goldrute(2013)
- große Kochtöpfe
- weiches Wasser (Regen- oder Bachwasser)



Dienstag, 11. März 2014

JAHRESZEITENFÄRBEREI im Freilichtmuseum Klockenhagen

E I N L A D U N G 

Die Verarbeitung von Wolle hat auch in unserer Region eine jahrhunderte alte Tradition:
 
-          Im Herbst oder im Frühjahr werden die Schafe geschoren.

-          Im Sommer kann man die Wolle färben.

-          An langen Winterabenden wird die Wolle gesponnen und verstrickt, verhäkelt, verwebt.

Ich möchte mit der Färberei durch die Jahreszeiten reisen und lade Interessierte herzlich dazu ein, die Farben der Natur einzufangen:

 Frühlingsfärberei mit Pflanzen und Rinden am 24.05.2014

Sommerfärberei mit Pflanzen am 02.08.2014

Herbstfärberei mit Pilzen, Pflanzen und Rinden am 14.09.2014

Die Färbetöpfe werden an diesen Tagen ab 9:00 Uhr wieder am Museumsteich im Freilichtmuseum Klockenhagen (www.freilichtmuseum-klockenhagen.de )stehen. Es werden alle Arbeitsschritte gezeigt, die früher notwendig waren, um Wolle mit den im Ostseeraum zur Verfügung stehenden Naturmaterialien zu färben.

 


Wer tiefer in die Geheimnisse der traditionellen Färberei einsteigen möchte, ist herzlich willkommen. Mitstreiter können kleinere Mengen ihre Wolle gern mitbringen*. Ich bitte dann um eine kurze Anmeldung.



Ich freu mich schon jetzt sehr auf diese Zeit im Museum! Wer weitere Fragen hat, kann sich gern bei mir unter jungine.rostock@web.de melden, ich antworte Euch dann gern.
Eure fadenwerkeline

* Anmerkung zur Vorbereitung der Wolle: Am besten lassen sich Wollgarne färben (selbstgesponnene oder auch andere Garne mit Wollbestandteilen), die in Strängen gebunden sind (wie auf dem ersten Bild). Die Wolle ist dann schon sauber. Flocke, also lose Wolle, kann in einem Säckchen gefärbt werden, muss dann aber zur Weiterverarbeitung gekämmt (kardiert) werden.
Vorbereitend auf die Färberei sollte die Wolle gebeizt werden. Die Farben werden dann kräftiger. Es gibt verschiedene Arten der Beize z.B. Heißbeize mit Alaun (Apotheke), Kaltbeize AL (zu beziehen über nemoignorat www.nemo-ignorat.de , ich habe aber auch immer welche dabei), Beize mit Rhabarberblättern, Lärchenrinde u.a. Ich verwende die Kaltbeize Al, weil sie umweltfreundlich und nicht so strapazierend für die Wolle ist. Die Ergebnisse sind m.E. gleich. Wer möchte, kann kleinere Mengen seiner Wolle einige Wochen vor dem Termin bei mir abgeben, ich beize sie dann für ihn.
Wer experimentieren möchte, ist auch dazu herzlich eingeladen, auch Seide oder andere Fasern nehmen die Naturfarben an und ich war schon manchmal sehr erstaunt, welche schönen Ergebnisse rauskamen.







Donnerstag, 6. März 2014


   Sockenwettbewerb: Finale!


 

Juhuuuuu, ich habs mit meinen Plattfisch-Socken ins Finale geschafft! Der 5. Platz im

 

Schachenmayr-Sockenstrick-Wettbewerb freut mich riesig!

 
Hier könnt Ihr die Finalteilnehmer sehen:
https://www.facebook.com/Mitstrickzentrale/photos_stream

Ich freu mich jedenfalls riesig! Und eine Belohnung gabs auch noch: 600 g Sockenwolle Meilenweit

Samstag, 1. März 2014

Aus dem Winterschlaf erwacht

Hallo Welt,
ich erwache so langsam aus dem Winterschlaf!
Nein, im Ernst: ich war auch in der letzten Zeit sehr fadenwerkelig-fleißig und hab einiges Projekte ganz gut zu Ende gebracht.
zum Beispiel:
 
Plattfischsocken
 
Auf dem Flohmarkt hatte ich ein kleines Heft über die Freester Fischerteppiche gefunden, die Muster sind wunderschön. Davon inspiriert, habe ich mein eigenes Plattfischmuster entworfen und die Anleitung dazu geschrieben. Mittlerweile gibt es sie auch noch in der anderen Farbkombination:
 
 
Wer sie gern nachstricken möchte, kann sich gern bei mir melden. Ich hab die Socken zum Schachenmayr-Sockenstrick-Wettbewerb eingereicht. Ich hoffe, dass sie auch anderen gefallen.
 
Und dann war ich noch für eine Woche in 4,50 m Schnee eingetaucht und hab die unheimliche Stille beim Schneefall genossen. So eingeschlossen in 1.600 Höhenmeter war unglaublich erholsam. Aber bald ratterten meine Gedanken schon wieder und ich hab mit Zirbennadeln und Flechten gefärbt.
 

 
 Färbungen mit diesen Pflanzenteilen gehören zu den ältesten und beständigsten Färbungen auf der Welt. Im Ötzimuseum Bozen konnten wir uns davon überzeugen.
 
Meine Planerei für die diesjährigen Färbungen im Museum in Klockenhagen ist auch schon fast fertig. In den nächsten Tagen werde ich den dazugehörigen Flyer hier einstellen.
 
Ein großer Teil meiner geschenkte Alpakawolle ist auch fertig geworden. Ich habe einen netten Spinnkreis gefunden und so wird auch wirklich was.
 
Nebenbei habe ich mein Fadenwerkelei-Zimmer aufgeräumt, was bitter nötig war. Meine ganzen Färbemuster habe ich neu sortiert und gut archiviert in einem neuen Ordner, der auch ansehnlich geworden ist.
 
 
Ihr seht, ich war nicht ganz untätig. Nun will ich aber raus an die Luft, die Sonne scheint so herrlich. Hier ist wahrlich der Frühling eingezogen! Genießt auch Ihr den Frühling!
Bis bald grüßt Euch                                 jungine :-)